Ein Duo ist auch ein Team

Wenn man an das Wort Intranet denkt, dann stellt man sich selten kleine Unternehmen vor. Man denkt vielmehr an große Teams, womöglich auf mehrere Standorte aufgegliedert, die eine Plattform benötigen, um rundum die Uhr Informationen auszutauschen – damit vom Projektleiter bis zum Trainee alle gleichermaßen in Abläufe integriert werden. So ging es auch uns. Als wir uns zu zweit in die Selbstständigkeit stürzten, dachte keiner von uns beiden, dass ein Intranet auch unseren Arbeitsalltag erleichtern könne. Unser Unternehmen verfügt über einen Standort. Ein Büro, in dem wir uns beide gegenüber sitzen. News werden einfach mündlich über den Bildschirm oder per Chat kommuniziert – dachten wir. Wie ist es nun dazu gekommen, dass mittlerweile seit über einem Jahr auch unser 2-Mann Unternehmen zu den Kunden von Fusion gehört?

Der Grund ist nicht etwa, dass wir nicht mehr miteinander reden wollen. Wir mussten viel mehr feststellen, dass auch kleine Projektteams eine Kommunikationsplattform benötigen. Denn nur reden und chatten reicht spätestens dann nicht mehr aus, wenn einmal mehrere Projekte gleichzeitig anfallen.

Zusammen, was zusammen gehört

Hier ein kleines Anschauungsbeispiel, welche Tools und Informationskanäle sich bei uns vor der Einführung von Fusion zur Organisation unseres Kerngeschäfts angehäuft haben:

  • Kunden und Kontakte: Google Kontakte
  • Kalender und Termine: Google Kalender
  • Angebots- und Rechnungslegung: Adobe InDesign
  • Zeiterfassung: Google Tabellen
  • Kommunikation und Schriftverkehr: Unzählige Emails und diverse Chatverläufe

All diese Bereiche sind unser täglich Brot und werden jetzt bequem über das Intranet abgewickelt. Gerade in einem kleinen Betrieb wie unserem ist es wichtig, dass wir immer beide up-to-date sind, was unsere Projekte anbelangt. Fast immer sind wir schließlich auch beide darin involviert. Das alles mit nur einem Tool zu erreichen, spart uns viel Nerven und Zeit, und dadurch schlussendlich auch Kosten – angefangen vom ersten Kundenkontakt, über die Zeiterfassung, bis hin zur Rechnungslegung. So soll es sein!

„Ein Intranet für zwei Personen? Macht das überhaupt Sinn?

Alles an seinem Platz

Wo früher noch sämtliche Chatverläufe von Facebook bis WhatsApp nach Notizen durchstöbert wurden, reicht heute ein Blick auf den Mikroblog. So bleiben sämtliche Links, Ideen oder Kommentare dort, wo sie hingehören: Nämlich beim jeweiligen Projekt. Doch das ist erst der Anfang. Die nahtlose Verbindung von Projektmanagement und CRM hat Fusion für uns endgültig zu einem alltäglichen und nicht mehr wegzudenkenden Begleiter gemacht.

Man muss also bei Intranet nicht immer an riesige Teams denken. Auch in unserem 2er-Team erleichtert Fusion den Arbeitsalltag. Somit können wir unsere Zeit dem widmen, was wir am liebsten & besten können: Nämlich unserem Kerngeschäft. Aus diesem Grund können wir Fusion auch wärmstens für kleine Betriebe wie unserem empfehlen.

Ach ja – und etwas wollen wir nicht außer Acht lassen: Das Team, welches hinter Fusion steckt, macht einen super Job und ist immer offen für Anregungen und Wünsche. Sollte einmal ein Problem auftreten (was äußerst selten vorkommt), wird blitzschnell gehandelt. Das verdient unserer Meinung nach ein extra Lob.