Einmal Webdesign mit allem und scharf

Noch nie gab es auf dem Markt des Webdesigns eine so große Auswahl an Billigportalen wie heute. „Ihre professionelle Website in nur wenigen Klicks. Einfach & kostenlos„, ist eines der Versprechen, mit dem einer der Anbieter hier beispielsweise seine Dienstleistungen bewirbt. Einfach mal „Webseite erstellen“ googeln und schon wird man von unzähligen solcher verlockender Angebote überhäuft. Dass lokale Dienstleister mit solchen Preisen nicht mithalten können, liegt auf der Hand und doch muss nicht selten argumentiert werden, wieso eine professionelle Webseite nicht in „nur wenigen Klicks“ und schon garnicht kostenlos erstellt werden kann.

Wir haben anhand der Anbieter„Wix“ und „Jimdo“ die Preise und Funktionen solcher „Homepage-Baukästen“ kurz überflogen – immer mit der Annahme, eine professionelle Webseite für ein kleines bis mittelgroßes Unternehmen erstellen zu wollen. Beide Anbieter stellen eine große Anzahl an Vorlagen zur Verfügung, mit denen Webseiten für so ziemlich alle Bereiche, also vom Onlineshop bis zum Blog, erstellt werden können.

WIX

Ob die Namenswahl dieses Unternehmens für den Deutschen Markt passend war, lassen wir einmal außen vor. Wix bietet 4 verschiedene Pakete an. Wer sich mit 10GB Speicherplatz zufrieden gibt und auf vom Anbieter geschaltete Werbung auf seiner Firmenwebseite verzichten will, kann sich für das „Unlimited“ Paket entscheiden. Hier gibt es die Möglichkeit, seine eigene Domain bei Wix zu erwerben, bzw. von einem anderen Anbieter zu Transferieren. Ansonsten bleibt nur die Wahl einer Wix-Domain, die dann lautet: benutzername.wix.com/webseitenname. Ob eine solche Domain passend für einen Webauftritt eines Unternehmens ist, darüber kann sich jede(r) selbst eine Meinung bilden. Nun aber zum Preis: Das erwähnte Unlimited Paket kostet € 12,42,– je Monat.

JIMDO

Als Pendant zu Wix Unlimited bietet Jimdo für Gewerbetreibende das „JimdoBusiness“ Paket an. Hier bekommt man immerhin unlimitierten Speicherplatz, sowie die Möglichkeit eines Onlineshops mit beliebig vielen Artikeln für sein Geld geboten. Auch in diesem Paket wird keine externe Werbung geschaltet und es gibt die Möglichkeit, eine vorhandene Domain zu transferieren. Der Preis: € 15,00,– je Monat.

„Es lockt das Schild allein die Kunden.“

Jean de La Fontaine, Schriftsteller

Von kostenlos kann also schonmal keine Rede sein. Zudem werben beide Anbieter mit Funktionen, wie der Erstellung von Seitentiteln und Beschreibungen für Start- und Unterseiten, was aber beispielsweise für die Suchmaschinenoptimierung keine Zusatzfunktion, sondern eine Selbstverständlichkeit darstellen sollte. Auch langfristig gesehen kann die Wahl eines solchen Portals ein Problem darstellen, denn ist eine solche Webseite einmal erstellt, ist es unmöglich, diese zu einem anderen Anbieter zu transferieren. Sie müsste in diesem Fall komplett neu erstellt werden, was natürlich wiederum Kosten und Aufwand mit sich bringt. Für Menschen, die sich privat eine Webseite erstellen wollen oder auch Vereine, sind Billigportale eine sehr praktische Variante, um ohne technischem Know-how und großem finanziellen Aufwand schnelle und ansprechende Ergebnisse zu erzielen.

Doch warum sollten Unternehmer lieber den oft nicht geringen Preisunterschied zwischen lokalen Dienstleistern und den großen Portalen wie Wix & Co in Kauf nehmen?

Wer sein Unternehmen im Internet ordentlich präsentieren will, sollte sich bewusst sein, dass die Unternehmenswebseite oft der erste Kontaktpunkt zwischen Unternehmen und Kunden ist. Eine Webseite ist also nicht nur dazu da um schön auszusehen, sie ist auch mit Unternehmenszielen verbunden. Es soll ja schließlich nicht beim Erstkontakt bleiben. Um das zu erreichen, muss einer Webseite immer eine gründliche Konzeption vorausgehen. Wie will ich mich präsentieren? Welche Inhalte will ich meinen Besuchern zur Verfügung stellen? Welche Struktur soll meine Webseite haben? Will ich auch Social Media Kanäle bedienen? Diese und noch viele weitere Fragen müssen geklärt werden, bevor mit dem ersten Entwurf des Screendesigns begonnen wird und das braucht Zeit. Meist mehrere Arbeitstage werden für Kundenbetreuung, Meetings, Diskussionen, Brainstormings, etc. benötigt.

Wer sich von seinen Mitbewerbern abheben will, wünscht sich natürlich eine Webseite mit individuellem, ans Corporate Branding angepasstem Design. Natürlich kann auch bei Homepagebaukästen so einiges angepasst werden. Wenn eine Webseite jedoch von Grund auf neu konzipiert und gestaltet wird, sind den Wünschen und Ideen der Kunden logischerweise viel weniger Grenzen gesetzt, als wenn man sich an ein vorgegebenes Layout halten muss. Eine gute Webseite will gefunden werden – und das von überall auf der Welt und mit jedem Endgerät. Suchmaschinenoptimierung gehört heutzutage genauso wie Responsive Design bei einer professionellen Kundenbetreuung einfach dazu. Bis die Seite dann umgesetzt, befüllt und schlussendlich online gestellt ist, hat sie dann nicht selten mehrere Wochen an Arbeitszeit in Anspruch genommen – was auch schon die Antwort für den Preisunterschied ist.

Prinzipiell ist eine neue Webseite nichts anderes als ein neuer Haarschnitt: Ich schnipsle entweder einfach selber drauf los und gebe mich dann mit dem Ergebnis zufrieden oder ich besuche den Frisör meines Vertrauens, lasse ihn sein professionelles Handwerk verrichten und entlohne ihn für seine Dienstleistung.